Thüringer Haustiere

 

Thüringer HaustiereGanz Mutige könnenmit der an der Kasse erworbenen Futtertüte in der Hand zu den Zwergziegen gehen. Weniger Mutige sollten es ohne versuchen, denn unsere Zwergziegen sind sehr verwöhnt und haben immer Hunger.
Auf der Haustieranlage mit Eseln, Walliser Ziegen und Rhönschaf ist immer reges Treiben. Wenn der Frühling Einzug hält, es grünt und blüht, ist die Wiese der Haustieranlage ein echter Blickfang.
Ein weiteres Highlight ist der Ferkelhof, denn hier besteht für euch die Möglichkeit, den Minischweinen ganz nah zu kommen und sie zu streicheln, wie früher auf dem Bauernhof.

Der Tierpark Suhl versucht viele Tiere, die auf der roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen, zu züchten und somit vor dem Aussterben zu bewahren.

Ferkelhof

Kleine Ziege

Huhn
 
 

Die Thüringer Waldziege

 

Die Thüringer Waldziege entstand Ende des 19. Jahrhunderts durch die Kreuzung von der Toggenburger Ziege, welche von der Schweiz nach Thüringen gebracht wurde, mit den thüringischen Landschlägen. 1935 erhielt sie den Namen Thüringer Waldziege.

 

Die Zahl der gehaltenen Thüringer Waldziegen steigt an, jedoch steht sie weiterhin auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Haustierrassen.

 
 

Die Thüringer Waldziege ist mittelgroß. Das Fell ist kurz und eng anliegend. Die Fellfarbe geht von hellbraun bis zu schokoladenbraun, wobei auch schwarze Tiere vorkommen können. Die typische Kennzeichnung der Thüringer Waldziege besteht aus ihrer hellen Gesichtsmaske und den weißen Unterbeinen. Die Ziege und der Bock können sowohl gehörnt, als auch ungehörnt auftreten.

 

Die früher als „Kuh des kleinen Mannes“ bezeichnete Thüringer Waldziege ist eher anspruchslos und sehr widerstandfähig.

Meist werden Zwillinge, oft aber auch Drillinge geboren.

Thüringer Waldziege Thüringer Waldziegen

Das Rhönschaf

 
 

800px-rhoenschafDas Rhönschaf gehört zu den ganz alten deutschen Schafrassen und ist in der bayerischen, hessischen und thüringischen Rhön verbreitet. Seine Rasse ist vom Aussterben bedroht.

 
 

Das Rhönschaf ist mittelgroß und hat einen weißen Körper. Es besitzt grobe, wenig gekräuselte Wolle. Sein Markenzeichen sind ein schwarzer, hornloser, unbewollter Kopf und lange weiße, unbewollte Beine.
Es ist ein anspruchsloses Schaf und eignet sich für das raue Mittelgebirgsklima.

Der Tierpark Suhl ist anerkannter Herdbuchzüchter beim Thüringer Schafzuchtverband. Im Frühjahr kann man die im Januar geborenen Lämmer im Tierpark bewundern.